Vigoni 2012

Im Rahmen der Ausschreibung „PPP - VIGONI 2012“ sind Forscher des Stuttgarter Maschinenbaus ganz vorne mit dabei. Unter Leitung von Prof. Dr. Dr. h. c. Rainer Gadow und PD Dr. Andreas Killinger entwickeln Stuttgarter Ingenieure in Kooperation mit einer Forschergruppe der „Università di Modena e Reggio Emilia“ unter der Leitung von Prof. Valeria Cannillo Beschichtungen für langlebigere und besser verträgliche Implantate, z.B. für den Gelenkersatz und dentale Anwendungen. Auch Verbundwerkstoffe und Schichten für die Automobilindustrie sind Gegenstand der Zusammenarbeit.

Das Programm VIGONI ist ein integriertes Aktionsprogramm, das im Jahr 1992 zwischen dem DAAD und der Italienischen Rektorenkonferenz (CRUI) vereinbart wurde und seit 2006 unter dem Dach des Deutsch-Italienischen Hochschulzentrums (DIH), mit Sitz in Bonn, durchgeführt wird. Der bereits 1956 gegründete Verein Villa Vigoni e.V. hat sich die Förderung der kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien zum Ziel gesetzt. 


Ziel des VIGONI Programms ist die Intensivierung der Kooperation zwischen italienischen und deutschen Forschergruppen, die gemeinsam an einem spezifischen wissenschaftlichen Vorhaben arbeiten. Ein besonderes Gewicht liegt dabei auf der Fortbildung und Spezialisierung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Das Projekt „Thermische Spritzschichten für medizinische Anwendungen“ befasst sich mit der Problematik des künstlichen Gelenkersatzes. Der Bedarf an künstlichen Implantaten steigt jährlich rapide an. Bei Gelenkersatz wird dies durch die steigende Lebenserwartung mit der damit verbundenen Zunahme degenerativer Gelenkerkrankungen begründet. Besonderes Augenmerk wird in diesem Projekt auf die Entwicklung von innovativen bioaktiven Gläsern gelegt. Sie sollen eine einfache und kostengünstige Schichtherstellung und eine hohe Bioaktivität kombinieren. Als Nachwuchswissenschaftler nehmen in diesem Projekt Dipl.-Ing. Nico Stiegler und Dipl.-Ing. Philipp Müller teil.