o. Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Rainer Gadow

Direktor des Instituts

Hier finden Sie den Lebenslauf des Institusleiters.

Seit dem 1. März 1995 ist Prof. Dr. Rainer Gadow als Ordinarius und Leiter des Instituts für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile an der Universität Stuttgart tätig.

1955 in Riegelsberg/Saar geboren, studierte Rainer Gadow Chemie mit Schwerpunkt physikalische und technische Chemie der Feststoffe an der Universität Karlsruhe. Nach Vertiefung auf den Gebieten Hochtemperaturschutzschichten und Kohlenstoff-Faserverbundwerkstoffen am Institut für Chemische Technik erwarb er 1981 sein Diplom. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent des Institutsdirektors, Prof. Dr. Erich Fitzer, blieb Gadow dem Institut bis zur Promotion 1986 an der Fakultät Chemie der Universität Karlsruhe und darüber hinaus eng verbunden.

Er war dabei maßgeblich an der Entwicklung der ersten keramischen Faserverbundwerkstoffe, an zwei BMFT-Verbundprojekten zum Thema und am SFB 167 beteiligt. Forschungsaufenthalte und Gastvorträge in Japan, den USA, der UdSSR, in Frankreich und der CSSR führten zu einem engen Erfahrungsaustausch und internationaler Zusammenarbeit mit Fachkollegen.

Die geplante Habilitation in Karlsruhe auf dem Gebiet intermetallischer Phasen als Basis neuer Strukturwerkstoffe stellte Dr. Gadow nach dem Wechsel in die Industrie 1986 als Leiter Forschung und Entwicklung bei W. Haldenwanger Technische Keramik GmbH u. Co. KG, Berlin und Waldkraiburg, zurück.

Unter Gadows Leitung als Geschäftsführer seit 1988 wurde die Entwicklung von keramischen Verbundwerkstoffen aus oxidkeramischen Systemen mit Whisker- und Platelet-Verstärkung übertragen. Im Bereich der Fertigungstechnik von Siliziumcarbidkeramik wurde 1990 der bis dato größte und modernste Höchsttemperatur-Vakuumsinterofen in Deutschland in Betrieb genommen.

Nach dem Wechsel zur Deutsche Babcock-Borsig AG, Berlin, 1990 war Dr. Gadow als Hauptabteilungsleiter für Werkstofftechnik und neue Technologien tätig. Dabei wurden schwerpunktmäßig neue materialtechnische Lösungen in den HT-Apparatebau, den Turboverdichterbau und in die Industriearmaturentechnik übertragen. Nach konzerninterner Übernahme des Werkstoffzentrums Berlin durch die Balcke-Dürr AG, Ratingen, übernahm Gadow im Dezember 1991 zusätzlich die Geschäftsleitung der Konzerngesellschaft Euroflamm GmbH in Bremen. Während dieser bis zum Dienstantritt in Stuttgart fortgeführten Tätigkeit verlagerte sich der Schwerpunkt der Arbeitsgebiete auf oberflächentechnische Verfahren zur Herstellung und Präzisionsbearbeitung von Bauteilen mit keramischen, metallischen und Hartstoff-Oberflächen.

Im Oktober 1993 übernahm Dr. Gadow zusätzlich die Leitung der Balcke-Dürr Oberflächentechnik in Ratingen und wurde zum Direktor der AG ernannt. Von November 1994 bis zum Wechsel nach Stuttgart war er gleichzeitig Geschäftsführer der Führungsgesellschaft BDAG Oberflächentechnik GmbH. Durch gezielte Maßnahmen der Prozeßautomatik und neu gestalteter Fertigungsabläufe wurde das von Dr. Gadow geleitete Unternehmen zum führenden Erstausrüster der europäischen Automobilindustrie mit thermisch spritzbeschichteten Serienbauteilen.

 (c) WerkstoffPlus Auto - DLR
Vortrag von Professor Gadow

Im Rahmen der Gründung und des völligen Neuaufbaus des Instituts setzte Prof. Gadow die Schwerpunkte auf moderne Fertigungstechniken für keramische Serienbauteile sowie deren Präzisionsbearbeitung. Schwerpunkt ist die gesamte Prozesskette der Bauteilfertigung mit near net shape Formgebungsverfahren, u.a. Präzisionsprtzgießen, Extrusion, EDM und Laserstereolithographie. Des Weiteren wird die Oberflächentechnik mittels thermischem Spritzen und Plasmaverfahren besonders für Leichtmetall-Komponenten ein Schwerpunkt sein ebenso wie Faserverbundwerkstoffe. Verfahrensspezifische Prozeßautomatisation, Studien zu betrieblichen Organisations- und Kommunikationsformen und last not least Total Quality Management Systeme nach Standards der internationalen Automobilindustrie sollen die material-technischen und verfahrenstechnischen Schwerpunkte abrunden.

Sekretariat des Institutes

Regina Hartmann-Schönborn
 

Regina Hartmann-Schönborn

Institutssekretariat und Verwaltung

Ilia Santoro
B.A.

Ilia Santoro

Institutssekretariat und internationale Angelegenheiten

Zum Seitenanfang