Dieses Bild zeigt

Abteilung Hochleistungskeramiken

Endkonturnahe Formgebung (CIM)

Abteilung Hochleistungskeramiken
[Foto: Forestadent Bernhard Förster GmbH]

Keramiken besitzen im Vergleich mit anderen Werkstoffen eine ungleich längere und kompliziertere Prozesskette, wobei der Großteil der Wertschöpfung in einer möglichst präzisen Formgebungstechnik liegt. Durch die hohe Härte der Materialien ist die Endbearbeitung maschinentechnisch sehr aufwändig und daher kostspielig. Das Verfahren des keramischen Spritzgusses ermöglicht es komplex geformte Bauteile wie die abgebildeten Orthodentalbrackets ohne oder mit nur geringem Endbearbeitungsaufwand in großen Stückzahlen zu fertigen.

Das IFKB bildet hier die komplette Fertigungskette von der eigenen Herstellung von Spritzgießmassen über die Formgebung bis zur Wärmebehandlung ab.

Im Rahmen des Arbeitskreises Keramikspritzguß der DKG arbeitet das IFKB eng mit Maschinenherstellern, Keramikproduzenten und anderen Forschungseinrichtungen zusammen.

Ihre Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt Ninz
Dipl.–Ing.

Philipp Ninz

wissenschaftlicher Mitarbeiter
Ansprechpartner Lehre

Dieses Bild zeigt Kern
apl. Prof. Dr. rer. nat.

Frank Kern

Abteilungsleiter Hochleistungskeramiken